Zurück

WhatsApp, Skype und Google Duo im Pflegezentrum Maininsel

WhatsApp, Skype und Google Duo im Pflegezentrum Maininsel

Bereits seit 14. März dürfen im Pflegezentrum Maininsel keine Besuche mehr empfangen werden. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind dafür dankbar und haben von Beginn an viel Verständnis für die erforderliche Maßnahme im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus gezeigt.

Dass die älteren Menschen aber unter dem fehlenden Kontakt mit ihren Angehörigen leiden, war den Mitarbeitenden in der Pflegeeinrichtung des Diakonischen Werkes Schweinfurt schnell klar. Und so ist nach wenigen Tagen im Team aus vielen jungen Pflegekräften die Idee entstanden, den Bewohnerinnen und Bewohnern Videoanrufe bei ihren Angehörigen zu ermöglichen.

Einrichtungsleiterin Christiane Fischer hat am Abend zuhause ein Tablet installiert und es wurde noch am gleichen Tag den Angehörigen mit einem Rundbrief per Post oder Mail die Telefonnummer des Tablets mitgeteilt.

Seitdem wird das Tablet auf allen drei Stationen des Pflegezentrums Maininsel jeweils für zwei Stunden am Vormittag und am Nachmittag von den Bewohnerinnen und Bewohnern genutzt und natürlich nach jedem Gebrauch desinfiziert. Begleitet werden die Senior/innen bei WhatsApp, Skype, Google Duo und vielem mehr von einer Betreuungskraft ihrer Station. Dabei kommen in den zwei Stunden im Durchschnitt jeweils 15 bis 20 Kontakte zustande, wobei Anrufe grundsätzlich nicht abgebrochen werden. Fischer berichtet von vielen Freudentränen, die sie bei den älteren Menschen vor dem Tablet inzwischen beobachten konnte. Besonders gerührt war sie, „als ein Bewohner von seiner Tochter erfahren hat, dass er Opi wird“. Darüber hinaus wird das Tablet auch verwendet, um bei den Angehörigen „Mandarinen, eine Kiwi, Wein oder den Lieblingsjoghurt“ zu bestellen, was daraufhin gerne von den Angehörigen wie sonst besorgt und jetzt vor der Eingangstüre abgestellt wird.