Zurück

Kunstwerk auf Mauer gesprüht

Tolle Zusammenarbeit von Diakonie Schweinfurt und Olympia-Morata-Gymnasium

Bereits vor über einem Jahr wurden alle Schweinfurter Gymnasien von der Diakonie Schweinfurt angeschrieben, ob die immer wieder verschmutzte und bemalte Mauer vor dem Paul-Gerhardt-Haus in der Kornacherstraße künstlerisch gestaltet werden kann. Studienrätin Tiffany Baysden vom Olympia-Morata-Gymnasium zeigte sich sofort interessiert und suchte sich im September ihre Klasse 10c für das Projekt aus. So erarbeitete die Kunstlehrerin im Unterricht verschiedene Motive und die Schülerinnen zeichneten anschließend ihre Entwürfe. Diese besprach Frau Baysden dann im März mit Manuela Schaad, der Hausleiterin der Schweinfurter Seniorenwohnanlage Paul-Gerhardt-Haus. Das Werk von Celina Rothkamm begeisterte schließlich auch die Verantwortlichen im Diakonischen Werk Schweinfurt und bekam den Zuschlag. Zu entdecken waren hier neben dem Kronenkreuz als Wahrzeichen der Diakonie auch Hinweise auf die Kegelbahn im Paul-Gerhardt-Haus sowie viel Freude und eine gute Gemeinschaft unter den Bewohnerinnen und Bewohnern.

Nach der Einarbeitung von kleinen Änderungswünschen war es in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien endlich soweit und die Schülerinnen der Klasse 10 c besprühten einen Tag die Mauer vor dem Paul-Gerhardt-Haus gemäß dem erarbeiteten Entwurf. Unterstützt wurden sie dabei von einem Schüler der Oberstufe sowie Studienrat Sebastian Popp und Studienrätin Tiffany Baysden. Nachdem das Kunstwerk auf der Mauer allseits auf große Begeisterung stieß, durften die Schülerinnen spontan auch ein kleines Stück nach hinten gesetzter Mauer mit ihren Namen als Erinnerungswerk gestalten. Dazwischen ließen sich die eifrigen Künstlerinnen und Künstler mit leckerer Pizza und kühlem Eis von der Diakonie Schweinfurt verwöhnen. Und alle waren sich einig: „Besser hätte die Zusammenarbeit zwischen dem Olympia-Morata-Gymnasium und der Diakonie Schweinfurt nicht laufen können!“