Zurück

Herbstsammlung zugunsten Bahnhofsmission

Vom 10. bis 16. Oktober bittet die Diakonie Bayern um Spenden für die Bahnhofsmission und alle weiteren Angebote.

Mehr als 300.000 Mal haben Menschen im vergangenen Jahr die Bahnhofsmissionen in Bayern aufgesucht. Vertreten an dreizehn bayerischen Bahnhöfen gehören die Einrichtungen zu den bekanntesten Angeboten der Diakonie und stehen bei der Herbstsammlung der Diakonie Bayern im Mittelpunkt. Ursprünglich 1894 in Berlin gegründet, "sind die Bahnhofsmissionen heute noch genauso wichtig wie früher - und sie werden immer wichtiger, denn sie sind ein Seismograph für die gesellschaftlichen Entwicklungen", so die zuständige Diakonievorständin Sandra Schuhmann.

In den Bahnhofsmissionen treffen sich Menschen aus ganz unterschiedlichen
Lebenslagen: Es sind Reisende, Menschen mit kleinen und großen Problemen und Menschen mit und ohne festen Wohnsitz. Als Gründe für den Besuch einer Bahnhofsmission werden oft Einsamkeit, Armut und Orientierungslosigkeit genannt. In Schweinfurt findet man die ökumenische Bahnhofsmission am Hauptbahnhof - im Bild das Team der Schweinfurter Bahnhofsmission.

Die Herbstsammlung der Diakonie in Bayern wird vom 10. - 16. Oktober in ganz Bayern durchgeführt. 70% der Spenden an die Kirchengemeinden bleiben im Dekanatsbezirk zur Förderung der diakonischen Arbeit. 30% der Spenden an die Kirchengemeinden werden an das Diakonische Werk Bayern für die Projektförderung in ganz Bayern weitergeleitet. Im Jahr 2021 erbrachte sie rund 465.000 Euro.
Spenden können Sie mit dem Stichwort Diakoniesammlung H-2022 an Ihr Evang.-Luth. Pfarramt, an das Diakonische Werk Schweinfurt (DE48 7935 0101 0000 0025 35) oder das Diakonische Werk Bayern (DE20 5206 0410 0005 2222 22).

Die Diakonie hilft. Helfen Sie mit!