Zurück

„Hausgemacht ist immer besser“

Bewohnerinnen und Bewohner kochen in Diakonie-Pflegeeinrichtungen.

Im Pflegezentrum Theresienstift in Bad Kissingen und im Seniorenhaus Kramerswiesen in Oerlenbach, zwei Einrichtungen des Diakonischen Werkes Schweinfurt, haben sich die Bewohnerinnen und Bewohner zum Start in den Oktober selbst bekocht. Selbstverständlich haben die Mitarbeitenden der beiden Häuser sowohl bei der Planung und Vorbereitung als auch bei der Durchführung tatkräftig unterstützt. Es wurde gemeinsam geschnippelt, geschält und gekocht und zum Abschluss ein leckeres Mahl genossen, das allen Beteiligten ausgezeichnet geschmeckt hat.

Aus dem Theresienstift berichtet Einrichtungsleiterin Simone Kiefl, dass zusätzlich zum Nachtisch am Vortrag auch noch Kuchen selbst gebacken wurde. Barbara Busch, Leitung des Seniorenhauses Kramerswiesen, bringt es mit einem Zitat von Jean Anthelme Brillat-Savarin auf den Punkt:

„Fünf Köpfe bringen einen guten Salat zustande:
Ein Geizhals, der den Essig träufelt,
ein Verschwender, der das Öl gibt,
ein Weiser, der die Kräuter sammelt,
ein Narr, der sie durcheinander rüttelt,
ein Künstler, der den Salat serviert.“

Die Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Pflegeeinrichtung waren sich am Ende des gemeinsamen Mittagessens alle einig in ihrem Urteil: „Hausgemacht ist immer besser!“