Zurück

Gemeinsam Älterwerden bei der Diakonie

Seniorinnen und Senioren genießen die enge Zusammenarbeit von Paul-Gerhardt-Haus und Wilhelm-Löhe-Haus.

Freundschaften, die in der Seniorenwohnanlage Paul-Gerhardt-Haus entstehen, werden oft bis zum Lebensende gepflegt – ein Vorteil, der durch die enge Vernetzung und Zusammenarbeit der verschiedenen Einrichtungen und Dienste im Diakonischen Werk Schweinfurt zum Tragen kommt.

Davon erzählen auch Brigitte Weiss und Irma Uschmann, die sich vor vielen Jahren im Schweinfurter Paul-Gerhardt-Haus kennengelernt haben und seitdem eine rührende Freundschaft pflegen. Die 92-jährige Brigitte Weiss ist im Februar 2008 mit ihrem Mann in eines der 58 Appartements gezogen, bereits nach drei Monaten verstarb ihr Mann und sie genießt seitdem die „tolle Gemeinschaft“ im Haus.
Im Paul-Gerhardt-Haus wird den Seniorinnen und Senioren ein selbständiges und unabhängiges Leben mit Kontakt zu freundlichen Nachbarn ermöglicht. Ein abwechslungsreiches Angebot an gemeinsamen Veranstaltungen trägt zur guten Hausatmosphäre bei und lässt oft langjährige Freundschaften entstehen.

Irma Uschmann hat für ungefähr zehn Jahre im Paul-Gerhardt-Haus gewohnt, nach einem Krankenhausaufenthalt vor gut zwei Jahren fühlte sich die inzwischen 94-Jährige nicht mehr ausreichend mobil für den täglichen Einkauf im nahegelegenen Stadtzentrum und sie wechselte in das Wilhelm-Löhe-Haus mit Pflege. Dort werden Bewohnerinnen und Bewohner des Paul-Gerhardt-Hauses schon immer bevorzugt aufgenommen und so kommt es nicht selten vor, dass man beim letzten Schritt in das Pflegeheim auf alte Bekannte trifft oder von ihnen besucht wird.

So freut sich Irma Uschmann jetzt wieder über regelmäßige Besuche ihrer Freundin Brigitte Weiss aus dem Paul-Gerhardt-Haus, die Corona-bedingt für längere Zeit nicht möglich waren. Dabei erinnern sich die beiden freundlichen Damen gerne zurück an ihre Zeit im Paul-Gerhardt-Haus, die sie beim Schwimmen, Kegeln und vielen gemeinsamen Aktivitäten sehr genossen haben. Auch wurden zusammen regelmäßig Seniorennachmittage in Oberndorf besucht und mit dieser Gruppe viele Ausflüge mit dem Bus unternommen. „Oder wir sind einfach nur zusammen in die Innenstadt gelaufen – jeder hat für sich gewohnt und dabei eine wunderschöne Gemeinschaft genossen!“