Zurück

Erinnerst Du Dich in Oberelsbach…?

Die „Auszeit für Pflegende und ihre Angehörigen mit Demenz“, ein Entlastungsangebot der Gerontopsychiatrischen Vernetzung in der Region Main/Rhön für pflegende Angehörige, fand letzte Woche in Oberelsbach im Umweltbildungszentrum statt.

„Ich würde gerne in den Urlaub fahren“, ein Gedanke, der für pflegende Angehörige oft nur ein Wunsch bleibt. Wie geht das, wenn der Ehemann mit Demenz den ganzen Tag Betreuung braucht? Was wäre das, wenn man die Ehefrau mit Demenz nicht alleine lassen kann, weil sie sich in Gefahr bringt? Wie kann Urlaub ohne viel Stress funktionieren, wenn man Mutter/Vater mit Demenz mitnehmen muss? Welche Unterkunft spielt bei zunehmenden kognitiven Einschränkungen oder gar noch Inkontinenz eines Gastes mit?

Alles Fragen, denen man gerne aus dem Weg geht, mit der Folge, dass man sich einen „Urlaub“ schnell wieder aus dem Kopf schlägt. Zugegeben, ein Urlaub am Meer mit Sonnenbaden oder eine Bergtour wird zusammen mit einem Menschen mit Demenz schwierig. Trotzdem ist „Urlaub“ auch für Pflegende möglich: zusammen mit Gleichbetroffenen und mit Betreuungskräften, die sich mit der Situation auskennen.

Das alles bietet sich in Oberelsbach: In der Gruppe treffen sich Ehepaare oder Elternteil/Kind, alle in belastender Pflegesituation mit von Demenz Betroffenen und erleben zusammen eine Woche in der Umweltbildungsstätte. Die Einrichtung und ihre Mitarbeitenden kennen nach vielen Jahren Erfahrung mit der Auszeit inzwischen die Besonderheiten sehr gut, reagieren immer freundlich auch bei der immer wieder gleichen Frage, und sind gelassen, wenn mal eine Ungeschicklichkeit passiert. Und die Betreuung ist durch erfahrene Kräfte sichergestellt. Nach gemeinsamen Mahlzeiten und bei gemeinsamen Aktivitäten findet der/die Pflegende bei Angehörigenschulungen Informationen zum Krankheitsbild und Entspannungsstunden ohne die Sorge um „seinen“ Menschen mit Demenz. Denn zweimal täglich findet die Betreuung in räumlicher Nähe und mit geschulten Mitarbeitenden statt, so dass die Zeit sorgenfrei verbracht werden kann.

Vielen fällt es schwer, sich zu einem Angebot dieser Art anzumelden, die Bedenken sind vielfältig. Aber dass das Konzept funktioniert, das zeigen die vielen „Wiederholungstäter“, die in der Auszeitwoche Kraft schöpfen für eine neue Pflegezeit daheim. Die nächste Auszeit findet im September statt. Nähere Informationen zur „Auszeit für Pflegende und ihre Angehörigen mit Demenz“ erhalten Sie bei der Gerontopsychiatrische Vernetzung Main/Rhön unter Telefon 09721 2087-220 oder im Internet unter www.vernetzung-mainrhoen.de bzw. per Mail vernetzung-meinrhoen@diakonie-schweinfurt.de.