Zurück

Carsten Bräumer als Sprecher gewählt

Neues Diakonie-Vorstandsmitglied übernimmt Funktion in Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.

In der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Schweinfurt wurde vergangenen Freitag Diakonie-Vorstand Carsten Bräumer zu deren neuem Sprecher gewählt.

In der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege arbeiten die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege zusammen. Ihr gemeinsames Ziel ist die Sicherung und Weiterentwicklung der sozialen Arbeit durch gemeinschaftliche Initiativen und sozialpolitische Aktivitäten.

Insgesamt 26 Jahre lang war Jochen Keßler-Rosa als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft in Schweinfurt tätig und hat auch in dieser Funktion immer wieder kritisch die Stimme für gemeinsame Anliegen erhoben - nicht zuletzt im Offenen Brief zur Einrichtungsbezogenen Impfpflicht vergangenen Dezember. Für diese langjährige engagierte Arbeit wurde Keßler-Rosa ausdrücklich gedankt.

Carsten Bräumer ist zum 1. Januar als weiteres Mitglied in den Vorstand des Diakonischen Werkes Schweinfurt e.V. eingetreten und übernimmt nach und nach alle Aufgaben von Jochen Keßler-Rosa. In der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Schweinfurt wurde Bräumer nun auch zum neuen Sprecher gewählt.

Nach der Übernahme dieser neuen Aufgabe zitiert Carsten Bräumer aus der Satzung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V.: „Ziel aller Aktivitäten der Wohlfahrtsverbände ist die Verbesserung von Lebenslagen. Sie bringen die Interessen von Benachteiligten in den gesellschaftlichen Dialog ein. Mit engagiertem sozialpolitischem Handeln tragen die Verbände dazu bei, dass unser Sozialstaat zukunftsfähig bleibt. - Und genau so wollen wir gemeinsam die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft in Schweinfurt fortsetzen. Ich freue mich, auch in dieser Aufgabe Verantwortung zu übernehmen.“