Zurück

Ärztin für alle benachteiligten Menschen

Dr. Rosemarie Klingele startet mit 82 Jahren neues Projekt

Vier Jahre lang hat Dr. Rosemarie Klingele ehrenamtlich eine Praxis für Flüchtlinge in Schweinfurt geleitet, jetzt stellt sie sich mit 82 Jahren für ein neues Projekt in den Dienst der Diakonie – als Ärztin für benachteiligte Menschen. Immer dienstags von 9 bis 11 Uhr wird Frau Dr. Klingele in den Räumen der Sozialen Dienste Sprechstunde für Menschen am Rande der Gesellschaft abhalten – für Menschen zum Beispiel, die nicht krankenversichert sind, die wohnungslos, auf der Durchreise oder auf der Flucht sind. Die Diakonie möchte diesen Menschen mit ihrem neuen Angebot „Medi-Sozial“ einen Zugang zum Gesundheitssystem ermöglichen. Mit der sozialpädagogischen Beratung im gleichen Haus kann auch eine präventive Versorgung erfolgen, die Menschen an eine gesundheitsbewusste Lebensweise heranführt.

Pressetext: https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/AErztin-der-Fluechtlinge-startet-neues-Projekt-mit-82-Jahren;art742,10361379